Die Lila Schleife steht für:

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Schilddrüsenkrebs
  • Hodenkrebs
  • Epilepsie
  • häusliche Gewalt
  • Alzheimer
  • religiöse Toleranz
  • ADS
  • Tierquälerei
  • die Opfer von 9 / 11 inklusive Polizei und Feuerwehrleute
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • zystische Fibrose
  • Lupus
  • Leimyosarcoma und Fibromyalgie

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronische und schubweise verlaufende Entzündung des Magen-Darm-Trakts. Hierbei kann nicht nur jeder Teil des Verdauungstraktes betroffen sein, sondern auch im gesamten Körper Entzündungen auftreten.  
Die häufigsten Entzündungen liegen jedoch im Darmbereich.

Die gestörte Barriere

Der Darm wird von uns so oft als selbstverständlich angesehen und meist auch als etwas nicht so Wichiges in unserem Körper. Dabei spielt der Darm in unserem Körper eine genauso wichtige Rolle wie unser Herz oder unsere Lunge. Denn die Darmschleimhaut hat eine wichtige Schutzfunktion: Sie sorgt dafür, dass Bakterien und andere Keime nicht vom Darminneren durch die Darmwand in den Blutkreislauf gelangen können.
Bei Menschen mit Morbus Crohn ist diese Funktion nicht intakt. Das heißt, die Schleimhautwand von Dick- und Dünndarm, die normalerweise diese wichtigen Barrieren zwischen Darminhalt und Organismus darstellt, ist durchlässig. Bakterien und andere Fremdstoffe können in die Darmwand eindringen und dort eine Abwehrreaktion des Immunsystems auslösen.

Das Immunsystem verbreitet Chaos

Zusätzlich, so die Vermutung der CED-Forscher, ist das Immunsystem von Morbus Crohn Patienten fehlgesteuert. Normalerweise ist es lediglich dafür zuständig, Krankheitserreger und Giftstoffe zu beseitigen. Bei Morbus Crohn Patienten greift es auch die gesunde Darmflora an. Zahlreiche entzündungsfördernde Botenstoffe verhindern, dass die Abwehrreaktion wieder abklingt, wie es normalerweise bei gesunden Menschen der Fall ist. Das Immunsystem kommt nicht zur Ruhe und es entsteht eine chronische Entzündung.

FAQ | Morbus Crohn

  • lang anhaltende Durchfälle
  • heftige Bauschmerzen
  • starke Bauchkrämpfe
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Fieber und Krankheitsgefühl
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen
  • Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme
  • Ursache ist ungeklärt!
  • Mehrere Faktoren spielen eine Rolle, die den Körper gegen sich selbst arbeiten lassen und die chronische Darmentzündung hervorrufen.
  • Ein Schub ist die "aktive" Phase der Erkrankung. In dieser Zeit sind die Entzündungen und Symptome der Erkrankung am aktivsten.
  • Der Name Schub kommt daher, das Morbus Crohn in Schüben verläuft.
Ein Schub äußert sich plötzlich mit auftretenden Beschwerden wie;
  • langanhaltendem Durchfall
  • Krämpfen
  • Appetitlosigkeit
Beschwerdefreie Phasen wechseln sich mit akut entzündlichen Phasen ab.
Die Dauer eines Schubes ist individuell je nach Schwere der Erkrankung verschieden.
  • entzündliche oder narbige Verengungen der Darmschleimhaut (Stenose)
  • Abszesse oder Fisteln
  • Entzündungen in Augen, Knochen, Leber oder Haut
  • Risiko an Darmkrebs zu erkranken
  • Auftreten eines Darmverschlusses
  • Aminosalizylate
  • Kortison-Präparate
  • Immunmodulatoren
  • Immunsuppressiva
  • Biologika
Weitere Informationen findet Ihr in meinem Blogbeitrag "Die Nadel im Heuhaufen".
  • Es gibt keine festgelegten Regeln für die Ernährung bei Morbus Crohn.
  • Empfohlen wird eine ausgewogene, vitaminreiche und frische Kost.
  • Verzichte auf Alkohol und versuche, ein gesundes Idealgewicht zu halten.
  • Achte auf eine Eiweißreiche Kost.
  • Ernähre dich frisch und abwechslungsreich.
  • Kleine Portionen statt den Darm mit wenigen großen Mahlzeiten zu überfordern.
  • Vermeide fettes Essen und blähende Nahrungsmittel wie Kohl und Hülsenfrüchte.
  • Verzichte auf Getränke mit Kohlensäure.
Unbedingt!!! Denn Sport tut der Seele und dem Körper gut. Also raus mit dir und bewege dich!